Sortenbeschreibung

Folgende Sorten werden von uns vermehrt und sind von Februar bis Juni erhältlich. Gerne beraten wir Sie bzgl. Sortenwahl und Sortierung. Rufen Sie an 04646 858 oder schreiben Sie eine mail: alke. thiesen(ät)gmx.de.

 

Früh:

Honeoye ist eine sehr attraktive Frühsorte. Ihr Erntebeginn liegt ca. eine Woche vor Korona/Elsanta, sie 280px-Illustration Fragaria vesca0kommt sehr schnell in ein hohes Ertragsniveau mit großen, gut pflückbaren Früchten. Sie ist die geeignete Sorte für die Verfrühung unter Vlies bzw. Folie. Die Früchte sind dunkelrot, formschön und haben einen säuerlich fruchtigen Geschmack.

Mittelfrüh:

Elsanta wird in erster Linie wegen ihrer sehr großen und transportfesten Früchte geschätzt. Vollausgereift geerntet ist ihr Aroma ansprechend. Wenig anfällig gegen Botrytis. Für Betriebe, die auch über den Handel verkaufen oder längere Verkaufswege haben, ist Elsanta die richtige Sorte.

Manille ist eine Feinschmeckersorte, die sich in Frankreich (Züchtung von Marionnet) größter Beliebtheit erfreut. Es handelt sich um eine mittelfrühe Sorte mit eher kleinen aber  festen Früchten, die sich durch ihren sehr guten Geschmack auszeichnet. Die Pflanze ist zarter im Wuchs und daher etwas pflegeintensiver.

Sonata ist eine Kreuzung aus Elsanta und Polka. Mittelfrühe Sorte mit festen, aromatischen Früchten. Gute Transportstsabilität. Hohes Ertragspotential.

Polka ist eine Sorte, die sich besonders gut für die Selbstpflücke eignet. Sie zeichnet sich ähnlich wie Korona durch einen sehr guten Geschmack aus. Die Früchte sind rot bis dunkelrot und glänzend, die Fruchtgröße ist im Vergleich zu Korona etwas kleiner. Das Ertragspotential ist hoch und die Haltbarkeit mittel.

Korona  für die Direktvermarktung und vor allen Dingen für die Selbstpflücke ist sie die Sorte schlechthin. Der Ertrag ist sehr hoch, die Früchte sind groß und von allerbestem Geschmack, so dass man sich mit dieser Sorte die Kundschaft heranzieht. Bei extremen Witterungsverhältnissen leidet die Transportfestigkeit.

Vima Zanta ist eine Kreuzung aus Elsanta und Korona. Sie liegt mit ihren Eigenschaften auch in der Mitte zwischen diesen beiden Sorten und scheint besonders im Biobereich eine attraktive Sorte zu sein, da wir bei allen Zwängen des Marktes bezüglich der Transportfähigkeit den Geschmack nicht außer Acht lassen sollten. Erträge sind etwas geringer als Elsanta und Korona.

Mittelspät:

Matis ist eine französische Züchtung von Marionnet, die ein ähnliches Erntefenster wie Pegasus hat. Matis zeichnet sich durch ein hohes Ertragspotential mit schönen, transportfesten Früchten aus. Eine interessante Sorte im mittelspäten Bereich.

Pegasus ist etwa 5-10 Tage später als Elsanta reif, hat große,  gleichmäßige, mittelrot glänzende, optisch sehr ansprechende Früchte und ist insgesamt eine wenig krankheitsanfällige Sorte. Gutes Ertragspotential.

Spät:

Florence (3-5 Tage nach Pegasus). Die gesunde kräftig wachsende Pflanze liefert bei hoher Pflückleistung leckere Früchte. Diese sind groß, dunkel, gut aussehend und somit sehr gut für die Direktvermarktung geeignet.